Sonntag, 16. Oktober 2016

November 2017: Intensivkurs „Aggressionsabbau durch Harmonie und Verständigung“

Video von der ersten Einheit

Es gibt mittlerweile auch sehr schönen Aufnahmen von beiden Begegnungstagen. Die Hunde des letzten Kurses haben darin schöne Fortschritte gemacht und z.B. aggressive Reaktionen gegenüber entgegen kommenden Menschen (das war der Fokus des letzten Kurses) weitestgehend abgebaut. Das Videomaterial muss allerdings erst noch bearbeitet und von den Teilnehmern freigegeben werden.



Kurzbeschreibung

Die wenigsten Fälle sind hoffnungslos.
Umfang: zwei Übungstage und zwei Begegnungstage jeweils  a 2-5 Stunden an Samstagen und Sonntagen; die Übungseinheiten sind durch mehrere Termine flexibel buchbar.

In zwei separaten Einheiten und sehr kleinen Gruppen von 3-4 Teilnehmern üben wir zunächst in Einheit 1 mehrere Techniken ein, um Harmonie und anschließend eine bessere Verständigung zwischen Dir und Deinem Hund in entspannten als auch in kritischen Situationen zu erzeugen. Wir gehen in Einheit 2 der Motivation Deines Hundes für sein Verhalten auf den Grund und wählen passende Maßnahmen für Deine souveräne Reaktion bei Begegnungen, die wir dann einüben.

An zwei im zeitlichen Abstand folgenden Begegnungstagen üben alle teilnehmenden Gruppen jeweils nach einer Frage- und Optimierungsrunde gemeinsam wiederholt Begegnungen mit Menschen oder Hunden. Dabei filmen wir die Begegnungen und analysieren die Abläufe, um Reaktionen und Techniken zu verbessern.

Ausführliche Beschreibung

Wenn der eigene Hund aggressives Verhalten gegenüber anderen Lebewesen zeigt, steht der Mensch schnell unter sozialem Druck. Vielleicht geht es Dir genauso. Sind andere Menschen oder Hunde für Euch zu Hürden geworden, die Du gerne umgehst? Machen Euch die Spaziergänge wenig Spaß? Oder empfängst Du weniger Gäste als bisher? Bist Du Deinem Hund gegenüber misstrauisch und verunsichert. Eure an sich entspannte Beziehung steht täglich vor einer Prüfung? Das sind Probleme, die so akut sind, dass in der Regel schnelle Hilfe benötigt wird. Schnelle Hilfe bedeutet jedoch meistens, den Hund in seinem Verhalten zu hemmen. Damit bekämpfen wir jedoch Symptome statt Ursachen.

Im Kurs „Aggressionsabbau durch Harmonie und Verständigung“ beschreiten wir gemeinsam einen anderen Weg. Du erlernst Fertigkeiten, die Euch noch lange nachdem das akute Problem aus der Welt geschaffen ist, beziehungsvertiefend behilflich sein werden.

Einheit 1: vier Übungen für mehr Harmonie und bessere Verständigung

Vertrauen und Harmonie, da wollen wir hin.
Auch in bisher schwierigen Begegnungen.
Die erste Einheit bringt Dich durch vier Übungen dem natürlichen Umgang mit Deinem Hund näher. Zunächst lernst Du, wie Du den Erregungslevel Deines Hundes jederzeit erhöhen und – was wichtiger ist - durch Stimmungsübertragung und Berührung senken kannst. Als nächstes stellst Du durch verbesserte Körpersprache eine neue Harmonie und Synchronität in der Zweisamkeit mit Deinem Hund her. Wir erarbeiten uns ein mächtiges Werkzeug: verständliche Körpersprache. Dieses Gefühl nutzt Du später beim Führen an der Leine, um Tempo und Richtung zu variieren. Danach üben wir die körpersprachliche Abgrenzung eines Raumes ein und etablieren ein Abbruchkommando. Dabei optimieren wir weiter Deine Fertigkeiten und Dein Timing bei der natürlichen Kommunikation mit Deinem Hund. Und beenden den Tag, indem wir die Hunde mittels Hände und zum Schluss mittels Leine führen.

Die erste Einheit steht auch im Zeichen der fünf Führungs-Ls: locker, langsam, leise, langmutig und lukulent (einleuchtend). Jenseits der üblichen Aufregung findest Du zu einer gelassenen Kommunikation mit Deinem Hund. Vertrauensvoll, intuitiv verständlich, natürlich. Die erlernten Techniken nutzt Du in der zweiten Einheit, um das Aggressionsverhalten Deines Hundes in Begegnungen zu ändern. Sie bauen Sicherheit auf, erzeugen Respekt und fördern  die Orientierung Deines Hundes an Dir.

Vor der Einheit 2 übst Du die gelernten Techniken mindestens eine Woche lang selbständig ein. In dieser Zeit stehe ich Dir für etwaige Rückfragen zur Verfügung. Wir richten dafür ein Whatsapp-Forum ein, so dass alle von Rückfragen und Tipps profitieren können.

Einheit 2: vom Charakterprofil über Diagnose zu Techniken und Begegnungsübungen

Warum macht er das überhaupt?
Das klären wir in der zweiten Kurseinheit.
In der zweiten Einheit stellen wir zunächst ein Charakter- und Bedürfnisprofil Deines Hundes auf. Das verändert Deine Sichtweise auf ihn und sein Problem. Eine anschließende möglichst genaue Diagnose als Ursache für sein Verhalten hilft Dir, individuell angepasst zu trainieren und zu reagieren. Je nach Diagnose und Charaktertyp Deines Hundes erlernst Du Techniken, um ihn besser zu kontrollieren und zu führen. Diese üben wir ein.

Durch meinen Beistand und die erlernten Techniken erhältst Du ein sichereres Gefühl bei Begegnungen mit Deinem Hund. Die Einheit schließen wir mit ersten direkten Konfrontationen ab, bei denen Du Dummyhunden und/oder anderen Teilnehmern begegnest und das Erlernte, beobachtet und analysiert, erstmalig in der Begegnungspraxis einüben kannst.

Die Gruppengröße für diese beiden Einheiten beträgt 3-4 Personen.

Einheiten 3 und 4: zwei Begegnungssonntage

Am ersten Tag klären wir anfangs Rückfragen und beseitigen Unsicherheiten bei den erlernten Techniken. Vor den Begegnungen testen wir, wie gut die Techniken von Mensch und Hund verinnerlicht wurden und besprechen, inwieweit sich das neue Verhalten aus Einheit 1 bereits im Alltag ausgewirkt hat.

An beiden Tagen begegnen die Teilnehmer einander unter Beobachtung und Anleitung immer wieder. Die Begegnungen werden aufgenommen und am Ende des ersten Tages analysiert, um das Verhalten zu optimieren. Bei den Begegnungstagen wird mir bei entsprechender Teilnehmeranzahl ein Kollege oder eine Kollegin zur Seite stehen, um Euch dabei noch intensiver zu betreuen.

Regelmäßige Teilnahmen an den Begegnungstagen

Als Absolvent des Kurses bist Du berechtigt uneingeschränkt an allen monatlich stattfindenden Begegnungstagen zu geringen Teilnahmekosten von 20,- Euro, jedoch weiterhin unter fachlicher Anleitung teilzunehmen, um die erworbene Technik und Euer Zusammenspiel weiter zu optimieren und das Verhalten Deines Hundes zu stabilisieren.

Neu: Rambogruppe

Ab Februar/März biete ich ergänzend zu dem Kurs regelmäßige Treffen der Hunde im freien aber umzäunten Auslauf, damit diese ihre innerartliche Sozialkompetenz steigern und Frust durch zu wenig Kontakt mit Artgenossen abbauen können. Und andererseits können ihre Menschen dabei das Auge schulen, lernen die Hundesprache besser zu interpretieren, sinnvoll einzugreifen und - in der Regel - ihren Hunden mehr zu vertrauen.

Wann
Die Einheiten 1 und 2 sind ab sofort buchbar  (in Ausnahmefall ist eine solche Einheit auch individuell buchbar). Die Erste Gruppe startet am Samstag 04.02.2017. Die Begegnungstage finden kurzfristig mit den Teilnehmern abgestimmt im Februar und März statt.

Wo
Stuttgarter Süden, jeweils 10:30 bis 14:30 Uhr.

Kosten
A1. Alle vier Kurseinheiten: 240,- Euro
A2. Einzelbuchung nur Einheit 1: 80,- Euro
A3. Einzelbuchung Begegnungstag: 80,- Euro

Voraussetzung (nur für Neukunden)
Für mir unbekannte Hunde ist vor einer Kursteilnahme an A1 oder A3 ein Beziehungs- und Verhaltenstest bei mir zu absolvieren, wodurch das Team eingeschätzt werden kann. Bei A2 ist das nicht zwingend notwendig.

Fragen zum Kurs und Anmeldungen

... sendest Du bitte an hilfe@trainer-schwierige-hunde.de oder Du rufst direkt unter 0711 615 1638 / 01 777 333 546 an.

Keine Kommentare:

Kommentar posten